SEO Webdesign

Welche Voraussetzungen sollte ein guter SEO-Text über SEO Webdesign erfüllen.

Beim Schreiben eines SEO-Textes zu SEO Webdesign sollte man im Sinn behalten, dass dieser nicht vorrangig für Robots, sondern für denkende Menschen vorgesehen ist. Logischerweise ist es unverzichtbar, dass auch Google und Co. einfach und schnell begreifen, was für eine Personengruppe Ihr mit einem Text über SEO Webdesign ansprechen möchtet bzw. welche Ziele Ihr damit verfolgt. Was beim Schreiben eines Textes über “SEO Webdesign” alles beherzigt werden muss, könnt Ihr der nachstehenden Aufstellung entnehmen.

In den Suchergebnissen von Google mit SEO Webdesign eine Top Position

  • Der Umfang von einem SEO Text zu SEO Webdesign sollte nicht zu gering ausfallen. 800 – 1000 Wörter wären in etwa die ideale Menge. Es gibt Texte, welche bei gewissen Themen so ins Detail gehen, dass sie es problemlos auf 20.000 bis 25.000 Wörter bringen.
  • Korrekter Wortlaut, einwandfreie Grammatik und fehlerfreie Rechtschreibung des Textes zu SEO Webdesign sollten eine Selbstverständlichkeit sein.
  • Es ist absolut tabu, den Text über SEO Webdesign – auch nicht teilweise – von fremden Internet-Seiten zu kopieren oder irgendwo anders abzuschreiben, weil Google solche duplizierte Inhalte mit einem Ausschluss aus dem Suchverzeichnis abstraft.
  • Der Begriff SEO Webdesign muss Euer Haupt-Keyword sein.
  • Es macht Sinn, dieses Fokus-Keyword zu bestimmen, denn danach suchen im Allgemeinen besonders viele Nutzer von Google. Nicht selten wird aber auch mit Hilfe von bedeutungsverwandten Bezeichnungen und Synonymen gesucht. Somit ist es gewiss nicht verkehrt, wenn Ihr auch diese in Euren Text über SEO Webdesign berücksichtigt. Dadurch steigert Ihr eindeutig Eure Aussichten, mit solchen Suchbegriffen noch mehr potentielle Kunden zu bekommen.
  • Einen übersichtlichen und guten Aufbau Eures Textes zu SEO Webdesign durch Aufteilen in wenigstens drei Absätze ist ebenso empfehlenswert.
  • Gebraucht Zwischenüberschriften für Eure Abschnitte, in denen Euer Haupt-Suchwort SEO Webdesign oder analoge Synonyme enthalten sind.
  • Für sämtliche Headliner dürft Ihr in der Regel nur die Größen H1-H2-H3 nutzen, wobei das Format H1 bloß für die Hauptüberschrift vorgesehen ist.
  • Das Haupt-Suchwort SEO Webdesign sollte im ersten Abschnitt so weit wie möglich vorne stehen.

    Baut auch geeignete Wikipedia-Beiträge in Euren Text ein, weil Wikipedia bei Google ein hohes Ansehen genießt! Klarerweise steht dort Euer Suchwort gleichfalls am Beginn.
    Das Ergebnis: Jeder ist gleich im Bilde, worum es in der Abhandlung geht.

  • In Eurem Text über SEO Webdesign sollte das Haupt-Keyword wiederholt vorhanden sein, wobei eine Keyword-Dichte zwischen 2 und 3 Prozent bei SEO-Profis als empfehlenswert gilt.
    Die Keyword-Anhäufung kann bei einem längeren Text auch etwas geringer sein.
    Denkt aber bitte daran, dass eine inflationäre Verwendung von Euren Schlüsselwörtern bei Google den Eindruck erwecken könnte, dass hier Spam im Spiel ist. Der Schaden wäre am Ende größer als der Nutzen.

    Oder Ihr führt eine intensive WDF*IDF-Analyse durch und verfasst aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse Euren Artikel (wer wissen will, was die Abkürzungen aussagen, kann sich unter wikipedia.org/wiki/Within-document_Frequency kundig machen).

  • Sowohl das Auge eines Menschen als auch Google danken es Euch, wenn Ihr den Fokus-Suchbegriff SEO Webdesign durch Markieren als kursiv oder fett aus dem Text entsprechend kenntlich macht. Leute, die vorhaben, den Artikel zu lesen, erkennen dadurch mit einem Blick, um welches Thema es sich hier handelt – und das gilt natürlich auch für Google.
  • Verlinkt auf jeden Fall Eure SEO Texte über SEO Webdesign mit anderen Seiten, wenn diese einen hohen Trust. Mehr dazu findet Ihr unter der Adresse wikipedia.org/wiki/TrustRank.
  • Wenn es auf Unterseiten Eurer Website Artikel mit entsprechenden Themenbereichen gibt, setzt auch dorthin einen oder mehrere Links, weil dadurch ein SEO Text obendrein aufgewertet wird.
  • Gebraucht die Option, Links mit Title-Tags auszustatten. Diese Tags tauchen auf, wenn der User mit dem Mauszeiger den Link berührt. Selbst wenn das möglicherweise nur eine Nebensächlichkeit sein mag, zeigt sie Google trotzdem, dass Ihr einen immensen Aufwand betrieben habt, den Text für Eure Leser so ansprechend wie möglich zu strukturieren.
  • Wichtig! Wertet Euren Text zu SEO Webdesign mit entsprechenden Bildern und Videos zusätzlich auf.

    Kann ein Bild einmal aus technischen Gründen nicht geladen werden, wird im “alt-tag” ein Ersatz-Text angezeigt. Darin sollte dann Euer Haupt-Suchwort vorhanden sein.

  • Wurde noch keine URL ausgesucht, so sorgt dafür, dass dort das Schlüsselwort SEO Webdesign vorhanden ist – am besten so weit wie möglich vorne.

    Ändert aber bitte auf keinen Fall hinterher eine bereits vorhandene URL, welche bereits in den Suchergebnissen sichtbar ist. Sie würde sonst ihre gute Position einbüßen.

  • Schreibt eine Meta-Description mit 155 Zeichen, in der der Begriff SEO Webdesign zu finden ist. (Wenn der Content von einem HTML-Dokument für Suchmaschinen erläutert werden soll, wird hierfür eine Meta Description gebraucht).
  • Als Nächstes solltet Ihr einen {Seiten-Titel} mit nicht mehr als 70 Zeichen entwerfen, klarerweise ebenso mit dem Wort SEO Webdesign.
  • Für eine einzelne Unterseite Eurer Domain den Suchbegriff SEO Webdesign zu gebrauchen ist okay. Taucht das Schlüsselwort dagegen im Titel mehrerer Seiten auf, bringt das grundsätzlich nichts. Google neigt bei einer Domain dazu, meist nur eine Unterseite in den Suchergebnissen gut zu ranken.
  • Bemüht Euch, den Artikel über SEO Webdesign so verständlich wie möglich bzw. so einfach wie nötig darzulegen, wobei Ihr mit Fremdwörtern sehr sparsam umgeht.

    Kurze Sätze sind Sätze, die rasch begriffen werden.

    Wer auf griffige Ausdrücke setzt, schreibt im Regelfall automatisch bildhaft.
    Der zu häufige Einsatz von Substantivierungen behindern das flüssige Lesen und klingen außerdem sehr bürokratisch.

  • Fasst am Ende in Eurem Text über SEO Webdesign noch einmal alles Wichtige zusammen.

    Das darf dann gerne in eine Aufforderung zum Handeln münden.

Ihr könnt davon ausgehen, dass sich der ganze Zeitaufwand lohnt und in einem erheblich besseren Ranking in den Suchergebnissen zum Ausdruck kommt!