SEO Richtlinien

Korrekt für Google und Co. optimieren – SEO-Text über SEO Richtlinien.

Textbeiträge werden prinzipiell für Menschen und nicht für Maschinen verfasst. Das trifft auch auf SEO-Texte über SEO Richtlinien zu. Zum Texten gehört aber auch, dass Google einfach und schnell erfasst, worum es in einem Artikel über SEO Richtlinien genau genommen geht und welche Zielgruppe Ihr erreichen möchtet bzw. was für eine Absicht Ihr damit verfolgt. Was beim Schreiben eines Textes über “SEO Richtlinien” alles beachtet werden muss, erfahrt Ihr aus der nachstehenden Aufstellung.

Wie es mit Sicherheit klappt, bei Google mit SEO Richtlinien eine Spitzenposition zu erreichen

  • Damit der Umfang von einem SEO Artikel zu SEO Richtlinien nicht zu gering wird, sollte der Inhalt minimal tausend Wörter nicht unterschreiten. Nicht wenige Texte bringen es gegenwärtig sogar auf bis zu 25.000 Worte.
  • Der Text über SEO Richtlinien darf so gut wie keine Rechtschreibfehler enthalten und sollte auch grammatikalisch genau sein.
  • Kopieren des Textes für SEO Richtlinien von anderen Webseiten oder irgendwo anders abschreiben geht gar nicht, denn Google würde das sofort merken und die betreffende Seite in den Suchergebnissen sofort im Ranking rückstufen respektive aus dem Index vollständig ausschließen.
  • Behaltet im Sinn, dass SEO Richtlinien Euer Haupt-Keyword sein muss.
  • Nicht wenige Internet-Nutzer recherchieren nämlich regelmäßig bei Google genau mit diesem Fokus-Keyword. Hin und wieder wird aber auch mit Hilfe von analogen Begriffen und Synonymen recherchiert. Deshalb ist es bestimmt nicht falsch, wenn Ihr auch diese in Euren Text über SEO Richtlinien mit aufnehmt. Auf diese Weise verbessert Ihr deutlich Eure Chancen, mit solchen Suchwörtern mehr Traffic zu erzielen.
  • Eine übersichtliche und gute Gliederung Eures Artikels über SEO Richtlinien durch Unterteilen in mindestens 3 Abschnitte ist ebenso notwendig.
  • Eine gute Taktik ist auch, über den Textabschnitten, in denen Euer Fokus-Suchwort SEO Richtlinien oder vergleichbare Synonyme enthalten sind, passende Zwischentitel zu verwenden.
  • Gebraucht für Überschriften hauptsächlich die Einheiten H1-H2-H3. Die H1 ist der Hauptüberschrift zuzuordnen und darf allein dort einmalig gebraucht werden.
  • Gleich im ersten Abschnitt sollte das Haupt-Suchbegriff SEO Richtlinien stehen, und zwar ziemlich weit vorne.

    Informationen aus einem Wikipedia-Artikel zu benutzen, wäre definitiv sinnvoll, weil Google Wikipedia liebt! Dort sollte das Keyword ebenfalls am Anfang zu finden sein.
    Dadurch weiß jeder sofort, worum es sich dreht.

  • Wenn Euer Haupt-Suchwort SEO Richtlinien an verschiedenen Stellen im Text vorhanden ist, wird es von Google stärker gewichtet. Als Richtwert gilt hier eine Häufigkeit von rund 2 – 3 Prozent.
    Bei einem sehr langen Text kann man die wichtigsten Keywords hingegen auch etwas sparsamer einsetzen.
    Widersteht dagegen der Versuchung, Eure Suchbegriffe zu oft zu gebrauchen, weil sich das eher negativ auswirkt.

    Eine andere Option wäre, Euren Beitrag nach einer eingehenden WDF*IDF-Analyse zu schreiben (eine genaue Erklärung der Abkürzungen findet Ihr unter https://de.wikipedia.org/wiki/Within-document_Frequency).

  • Sowohl das Auge eines Menschen als auch Google danken es Euch, wenn Ihr das Haupt-Suchwort SEO Richtlinien durch Kursiv- oder Fettschrift aus dem Text hervorhebt. Zudem verstehen Interessenten dadurch auf einen Blick, um was es grundsätzlich geht – und bei Google ist das genauso.
  • Verlinkt auf alle Fälle Eure SEO Texte über SEO Richtlinien mit anderen Webseiten, falls diese vertrauenswürdig sind. Mehr dazu findet Ihr unter wikipedia.org/wiki/TrustRank.
  • Möchtet Ihr Euren SEO Text zusätzlich aufwerten, dann sollt Ihr auch den einen oder anderen internen Link verwenden. Die Verlinkung muss natürlich Sinn haben, indem sie zum Beispiel Informationen über entsprechende Themenkreise erschließt.
  • Gebraucht die Option, Links mit Title-Tags zu versehen. Wenn man mit seiner Maus den Link berührt, treten diese Tags in Erscheinung. Sicher sind das im Grunde Nebensächlichkeiten. Google kann daraus hingegen ableiten, wie viel Mühe Ihr Euch mit dem Text gegeben habt, um dem User etwas Besonderes zu bieten.
  • Wichtig! Wertet Euren Text zu SEO Richtlinien mit Bildern und/oder Videos zusätzlich auf.

    Kann ein Bild mal aus irgendwelchen Gründen nicht geladen werden, wird im “alt-tag” ein Ersatz-Text angezeigt. Darin sollte dann Euer Fokus-Suchwort erscheinen.

  • Braucht Ihr für Eure URL noch einen Namen, sollte dort das Keyword SEO Richtlinien möglichst ganz vorne platziert sein.

    Doch Achtung! Wenn Ihr im Nachhinein eine URL verändert, die schon in den Suchergebnissen erscheint, so verliert diese augenblicklich ihre gute Position in den Suchergebnissen.

  • Verfasst eine Meta-Description mit 155 Zeichen, in der der Begriff SEO Richtlinien enthalten ist. (Unter einer Meta Description versteht man eine kurze Abhandlung, welche ein HTML-Dokument für Suchmaschinen erläutert).
  • Als Nächstes solltet Ihr einen {Seiten-Title} mit max. 70 Zeichen erstellen, logischerweise gleichfalls mit dem Wort SEO Richtlinien.
  • Gebraucht den Begriff SEO Richtlinien möglichst nur für eine einzige Seite. Es ist bei einer Domain fast immer nur eine Unterseite, die Google weit oben in den Suchergebnissen ranken lässt.
  • Setzt Fremdwörter sehr sparsam ein und schreibt so einfach wie nötig {bzw.} so verständlich wie möglich über SEO Richtlinien.

    Kurze Sätze sind Sätze, die rasch begriffen werden.

    Eine bildhafte Ausdrucksweise ist hier ohne Frage von Vorteil.
    Möchtet Ihr nicht, dass der Text zu formell klingt, dann verzichtet möglichst auf Substantivierungen von Verben.

  • kurzes Schlusswort am Schluss Eures Textes über SEO Richtlinien rundet den Beitrag wirkungsvoll ab.

    Mit einer konkreten Handlungsaufforderung sollte Euer Beitrag dann endgültig fertiggestellt sein.

Wenn Ihr sämtliche diese Punkte berücksichtigt, habt Ihr ohne Zweifel einen Text, welcher nicht ausschließlich dem Leser, sondern auch Google Freude bereitet!