Search Engine Marketing

Der perfekte SEO-Text über Search Engine Marketing – so optimiert Ihr richtig für Suchmaschinen.

Auch SEO-Texte zu Search Engine Marketing werden in erster Linie für Menschen verfasst. Da aber auch Google und andere Suchmaschinen schnell und einfach erfassen müssen, wovon Euer Beitrag über Search Engine Marketing am Ende dreht, ist es unverzichtbar, dass daraus deutlich Eure Absicht hervorgeht respektive welche Zielgruppe Ihr damit erreichen wollt. Was es alles beim Verfassen eines Textes über “Search Engine Marketing” zu bedenken gilt, erfahrt Ihr aus der nachstehenden Liste.

Eine Top Position im Ranking bei Google mit Search Engine Marketing – so funktioniert es bestimmt

  • SEO Artikel zu Search Engine Marketing sollten rund 1.000 Worte beinhalten. Es ist jedoch nicht die Menge, sondern die Klasse, die letzten Endes darüber entscheidet, welcher Mehrwert einem Leser hiermit geboten wird.
  • Überprüft den Text über Search Engine Marketing in jedem Fall auf einwandfreie Orthographie.
  • Euer Text für Search Engine Marketing sollte unbedingt einmalig (unique) sein. Schreibt also weder anderweitig ab, noch kopiert irgendwelche Texte von fremden Internetseiten. So ein „Duplicate Content“ wird von Google sofort mit einer Zurückstufung bei den Suchergebnissen abgestraft.
  • Der Begriff Search Engine Marketing sollte Euer Fokus-Suchwort sein.
  • Der Grund besteht darin, dass zahlreiche User genau mit diesem Fokus-Suchwort suchen. Verwendet für Euren Text zu Search Engine Marketing aber auch analoge Begriffe und Synonyme. Damit erhöht Ihr erheblich Eure Aussichten, mit solchen Suchbegriffen noch mehr potentielle Kunden zu bekommen.
  • Eine gute, übersichtliche Struktur Eures Beitrags über Search Engine Marketing mittels Unterteilung in mehrere Abschnitte ist ebenso notwendig.
  • Positiv auf die Positionierung würde es sich auch auswirken, wenn Ihr über den Abschnitten, wo Euer Haupt-Keyword Search Engine Marketing oder entsprechende Alternativen enthalten sind, passende Zwischenüberschriften hernehmt.
  • Was die Headliner generell angeht, darf für den Header, das heißt für die Kopfzeile nur H1 gebraucht werden. Für Zwischentitel sind dann die Größen H2 und H3 bestimmt.
  • Gut wäre es, wenn das Schlüsselwort Search Engine Marketing gleich im Einführungstext so weit wie möglich vorne vorkommt.

    Ihr könnt Euer Schlüsselwort auch am Beginn eines angebrachten Wikipedia-Beitrags einfügen, den Ihr dann in Euren Text mit einbaut. Auf diese Weise bekommt Euer Text erheblich mehr Gewicht, weil Google Wikipedia liebt
    Auf diese Weise weiß jeder Interessent gleich, worum es sich handelt.

  • Das Schlüsselwort Search Engine Marketing sollte öfter im Text vorhanden sein. Als ideal gilt eine Keyword-Häufigkeit um die 2 Prozent.
    Die Häufigkeit vom Suchwort kann bei einem langen Artikel auch etwas kleiner sein.
    Würde man seine Schlüsselwörter dagegen zu oft in den Text einbauen, würde das mehr Schaden verursachen als nützen.

    Ihr könnt Euren Artikel aber auch nach WDF*IDF verfassen (was die Kürzel bedeuten, könnt Ihr unter wikipedia.org/wiki/Within-document_Frequency).

  • Das Fokus-Suchwort Search Engine Marketing gehört auf jeden Fall aufgrund Markieren als kursiv oder fett aus dem übrigen Text hervorgehoben, weil es dann sowohl vom menschlichen Auge als auch von Google schneller erkannt wird. Es wird darüber hinaus auf den ersten Blick klar, worum es sich in dem Beitrag dreht, was auch für Google eine erhebliche Erleichterung darstellt, die im Endeffekt mit einer besseren Positionierung honoriert wird.
  • Eine mehrfache Verlinkung Eures SEO Textes über Search Engine Marketing zu Webseiten mit hohem Trust sollte ebenso nicht fehlen (siehe wikipedia.org/wiki/TrustRank).
  • Was häufig vernachlässigt wird, sind interne Verlinkungen auf ausgewählte Unterseiten. Auch solche Links zu Themenbereiche, die zu Eurem Artikel einen Bezug haben sollte man verwenden, weil sie einen SEO Text zusätzlich aufwerten.
  • Gebraucht die Möglichkeit, Links mit Title-Tags zu versehen. Fährt ein User mit dem Mauszeiger über den Link, tauchen diese auf. Sicher sind das strenggenommen Kleinigkeiten. Google kann daraus jedoch erkennen, welche Mühe Ihr Euch mit dem Text gemacht habt, um dem Leser etwas Besonderes zu bieten.
  • Ganz wichtig! Wertet Euren Text zu Search Engine Marketing mit passenden Videos und/oder Bildern zusätzlich auf.

    Kann ein Bild einmal aus technischen Gründen nicht dargestellt werden, wird im “alt-tag” als Alternative ein Text angezeigt. Darin sollte dann Euer Fokus-Suchwort erscheinen.

  • Wurde noch keine URL angelegt, so sorgt dafür, dass dort das Schlüsselwort Search Engine Marketing auftaucht – idealerweise möglichst ganz vorne.

    Seid aber vorsichtig damit. Wenn eine URL bereits in den Suchergebnissen sichtbar ist, würde sofort ihre gute Position einbüßen, wenn man sie nachträglich verändert.

  • Scheut nicht den Aufwand, eine Meta-Description zu verfassen, die aus 155 Zeichen besteht und in der das Wort Search Engine Marketing enthalten ist. (Mit dem Ausdruck “Meta Description” ist eine kurze Abhandlung gemeint, welche ein HTML-Dokument für Suchmaschinen erläutert).
  • Erstellt einen {Seiten-Title} mit höchstens 70 Zeichen. Auch hier darf Search Engine Marketing nicht fehlen.
  • Es ist in Ordnung, für eine Unterseite das Suchwort Search Engine Marketing zu benutzen, aber bitte nicht für sämtliche Seiten. Google neigt bei einer Domain dazu, fast immer nur eine Unterseite weit oben ranken zu lassen.
  • Geht sparsam mit Fremdwörtern um und schreibt so klar wie möglich {bzw.} so einfach wie nötig über Search Engine Marketing.

    Meidet lange und verschachtelte Sätze, die es erschweren, den Sinn direkt zu erfassen.

    Wer auf griffige Ausdrücke setzt, schreibt im Regelfall automatisch bildhaft.
    Der Einsatz zu vieler Substantivierungen klingen sehr bürokratisch und behindern außerdem das flüssige Lesen.

  • Was auf keinen Fall vergessen werden darf: Alles Wichtige über Search Engine Marketing müsst Ihr am Schluss nochmals kurz in einer abschließenden Betrachtung zusammenfassen.

    Das darf dann gerne in eine Handlungsaufforderung münden.

Wenn Ihr alle diese Punkte umsetzt, habt Ihr jedenfalls einen Text, welcher nicht lediglich dem Leser, sondern auch Google Freude macht!