Search Engine Advertising

Welche Voraussetzungen sollte ein guter SEO-Text über Search Engine Advertising erfüllen.

Nicht allein für Maschinen, sondern zuallererst für denkende Menschen werden gewöhnlich Texte und Beiträge geschrieben. Davon sind auch SEO-Texte zu Search Engine Advertising nicht ausgenommen. Aber auch Suchmaschinen sollten bei einer Abhandlung über Search Engine Advertising einfach und schnell verstehen, wobei es letztendlich geht. Fragt Euch beim Texten somit jedes Mal: Welche Zielgruppe möchte ich erreichen respektive was für eine Absicht verfolge ich damit? Was beim Verfassen eines Textes über “Search Engine Advertising” alles bedacht werden muss, könnt Ihr der nachstehenden Aufstellung entnehmen.

Auf welche Weise es ganz sicher klappt, bei Google mit Search Engine Advertising eine Spitzenposition zu behaupten

  • SEO Artikel zu Search Engine Advertising sollten ca. tausend Worte enthalten. Es ist jedoch nicht die Masse, sondern die Qualität, welche letzten Endes darüber entscheidet, was für ein Nutzen einem potentiellen Kunden hiermit geboten wird.
  • Der Text über Search Engine Advertising sollte grammatikalisch genau sein und darf auch möglichst keine orthografischen Fehler enthalten.
  • Euer Text für Search Engine Advertising sollte auf alle Fälle einzigartig (unique) sein. Schreibt also weder anderweitig ab, noch kopiert irgendwelche Texte von anderen Internetseiten. So ein „Duplicate Content“ wird von Google sofort mit einer Zurückstufung bei den Suchergebnissen abgestraft.
  • Der Begriff Search Engine Advertising sollte Euer Fokus-Keyword sein.
  • Dieses Fokus-Suchwort zu wählen macht Sinn, weil allgemein sehr viele User damit ihre Recherche starten. Synonyme und analoge Ausdrücke für Euren Text zu Search Engine Advertising zu benutzen, ist ebenfalls von Vorteil. Dadurch steigert Ihr deutlich Eure Chancen, mit solchen Suchwörtern mehr Traffic zu erzielen.
  • Unterteilt Euren Text über Search Engine Advertising.in mehrere getrennte Abschnitte. So bekommt Ihr einen übersichtlichen und guten Aufbau.
  • Benutzt Zwischentitel für Eure Textabschnitte, in denen Euer Haupt-Keyword Search Engine Advertising oder entsprechende Synonyme enthalten sind.
  • Für sämtliche Überschriften gilt: Nur die Formate H1, H2 und H3 dürfen hergenommen werden, wobei das Format H1 allein für die Hauptüberschrift gedacht ist.
  • Das Haupt-Suchwort Search Engine Advertising sollte im ersten Abschnitt so weit wie möglich vorne platziert sein.

    Wikipedia-Beiträge zu verwenden, ist gleichfalls äußerst wirkungsvoll, weil Wikipedia bei Google hoch im Kurs steht! Auch dort muss sich natürlich Euer Keyword am Beginn befinden.
    Der Effekt: Jeder Leser weiß sofort, worum es im Text geht.

  • In Eurem Text über Search Engine Advertising sollte der Fokus-Suchbegriff wiederholt verwendet werden, wobei eine Schlüsselwort-Häufigkeit zwischen 2 und 3 Prozent prinzipiell als empfehlenswert gilt.
    Bei einem langen Text reicht auch schon eine Anhäufung von ein bis zwei Prozent.
    Eine inflationäre Nutzung Eurer Suchbegriffe schadet im Übrigen mehr als sie nützt.

    Oder Ihr schreibt Euren Textbeitrag nach WDF*IDF (für eine Erläuterung zu diesen Abkürzungen, seht mal unter wikipedia.org/wiki/Within-document_Frequency nach).

  • Der Fokus-Suchbegriff Search Engine Advertising gehört auf jeden Fall durch Kursiv- oder Fettsetzen aus dem übrigen Text herausgehoben, weil es dann sowohl vom menschlichen Auge als auch von Google schneller erkannt wird. User, die beabsichtigen, den Beitrag durchzulesen, erkennen dadurch gleich, um was für ein Themengebiet es sich hier dreht – und das betrifft natürlich auch Google.
  • Eine mehrfache Verlinkung Eures SEO Textes über Search Engine Advertising zu Seiten mit hohem Trust sollte ebenso nicht fehlen (siehe wikipedia.org/wiki/TrustRank).
  • Möchtet Ihr Euren SEO Text darüber hinaus aufwerten, dann sollt Ihr auch interne Links verwenden. Die Verlinkung muss natürlich Sinn machen, indem sie zum Beispiel Erkenntnisse über weiterführende Themen erschließt.
  • Macht Euch die Option zu Nutze, Links mit Title-Tags in Euren Beitrag an den richtigen Stellen einzubinden. Diese Tags treten in Erscheinung, sobald der User mit seiner Maus über den Link fährt. Sicher sind das im Prinzip Kleinigkeiten. Google kann daraus jedoch ersehen, welche Mühe Ihr Euch mit dem Text gegeben habt, um dem Leser etwas Besonderes zu bieten.
  • Wichtig! Wertet Euren Text zu Search Engine Advertising mit Videos und/oder Bildern zusätzlich auf.

    Im “alt-tag”, wo ein Alternativ-Text erscheint, für den Fall, dass das Bild aus technischen Gründen nicht dargestellt werden kann, sollte Euer Fokus-Suchbegriff vorhanden sein.

  • Braucht Ihr für Eure URL noch eine Bezeichnung, sollte dort das Keyword Search Engine Advertising so weit wie möglich vorne platziert sein.

    Achtung! Eine bereits rankende URL darf niemals hinterher geändert werden, da sie sonst augenblicklich ihre gute Position einbüßen würde.

  • Macht Euch die Arbeit, eine Meta-Description zu schreiben, die aus 155 Zeichen besteht und in der das Wort Search Engine Advertising vorkommt. (Der Ausdruck “Meta Description” bezeichnet eine kurze Beschreibung eines HTML-Dokuments, das in erster Linie für Suchmaschinen vorgesehen ist).
  • Kreiert einen {Seiten-Seitentitel} mit max. 70 Zeichen. Auch hier muss das Wort Search Engine Advertising auftauchen.
  • Nicht auf allen Unterseiten Eurer Domain den Begriff Search Engine Advertising benutzen. Google tendiert dazu, bei einer Domain zumeist nur eine Unterseite weit oben ranken zu lassen.
  • Eure Leser werden dankbar dafür sein, wenn Ihr klar und einfach über Search Engine Advertising verfasst.

    Der Gebrauch kurzer Sätze ist empfehlenswert, da sie rascher erfasst werden.

    Wer auf griffige Ausdrücke setzt, schreibt in der Regel automatisch bildhaft.
    Der zu häufige Einsatz von Substantivierungen behindern den Lesefluss und klingen außerdem sehr bürokratisch.

  • Eine kurze Schlussbetrachtung am Ende Eures Textes über Search Engine Advertising rundet den Artikel effektiv ab.

    Bringt dann zu guter Letzt noch eine Aufforderung zum Handeln.

Nicht ausschließlich die Leser, werden über Euren Text erfreut sein, sondern auch Google, sofern Ihr sämtliche Kriterien dieser Auflistung umsetzt!