Keywordrecherche

Mit dem perfekten SEO-Text über Keywordrecherche für Google optimieren.

Nicht ausschließlich für Maschinen, sondern zuerst für denkende Menschen werden normalerweise Textbeiträge verfasst. Davon sind auch SEO-Texte zu Keywordrecherche nicht ausgenommen. Zum richtigen Texten zählt aber auch, dass Google und Co. schnell und einfach erfassen, wobei es in einer Abhandlung über Keywordrecherche eigentlich geht und welche Ziele Ihr damit verfolgt oder was für eine Personengruppe Ihr erreichen möchtet. Im Anschluss findet Ihr die wesentlichsten Faktoren, welche bei einem Text über “Keywordrecherche” bedacht werden müssen.

Bei Google mit Keywordrecherche eine Top Platzierung erreichen – wie es unter Garantie funktioniert

  • Die Mindestzahl der Wörter von einem SEO Texte zu Keywordrecherche sollte im Schnitt 800 – 1.000 Wörter betragen. Inzwischen bringen es zahlreiche Texte sogar auf 20.000 und mehr Wörter. Im Endeffekt entscheidet aber nicht die Wortzahl, sondern der Mehrwert, den ein Text dem Leser bringt.
  • Rechtschreibung, Grammatik und Wortlaut des Textes zu Keywordrecherche sollten möglichst einwandfrei sein.
  • Euer Text für Keywordrecherche sollte unbedingt einzigartig (unique) sein. Schreibt also weder irgendwo ab, noch kopiert irgendwelche Texte von fremden Seiten. So ein „Duplicate Content“ wird von Google sofort mit einer Zurückstufung bei den Suchergebnissen abgestraft.
  • Der Begriff Keywordrecherche muss Euer Fokus-Suchwort sein.
  • Etliche Nutzer von Google suchen nämlich regelmäßig bei Google genau mit diesem Ausdruck als Schlüsselwort. Gelegentlich wird aber auch mittels Synonymen und bedeutungsähnlichen Begriffen recherchiert. So gesehen ist es bestimmt nicht verkehrt, wenn Ihr auch diese in Euren Text über Keywordrecherche mit aufnehmt. Das steigert Eure Chancen, auch mittels dieser zusätzlichen Suchbegriffe mehr Traffic zu erzielen.
  • Eine übersichtliche und gute Struktur Eures Textes über Keywordrecherche durch Aufteilung in mehrere Absätze ist gleichfalls empfehlenswert.
  • Vorteilhaft auf das Ranking würde es sich auch auswirken, wenn Ihr über den Absätzen, in denen Euer Fokus-Keyword Keywordrecherche oder entsprechende Alternativen stehen, passende Zwischenüberschriften hernehmt.
  • Für sämtliche Überschriften dürft Ihr in der Regel nur die Formate H1-H2-H3 nutzen, wobei die Größe H1 allein für den Header, das heißt für die Hauptüberschrift gedacht ist.
  • Wenn das Haupt-Suchbegriff Keywordrecherche gleich im Einführungstext ziemlich weit vorne steht, hat es auf das Ranking den besten Effekt.

    Informationen aus einem Wikipedia-Artikel zu benutzen, wäre ein kluger Schachzug, da Wikipedia bei Google ein hohes Ansehen genießt! Dort befindet sich das Suchwort gleichfalls am Beginn.
    Jeder User weiß dann sofort, dass es um Keywordrecherche handelt.

  • Was die Häufigkeit von Eurem Fokus-Suchwort Keywordrecherche im Artikel betrifft, sollte sie laut SEO-Experten um die zwei Prozent liegen.
    Bei einem sehr langen Artikel kann man mit der Anzahl der Schlüsselwörter aber auch etwas sparsamer sein.
    Denkt aber bitte stets daran, dass eine zu großzügige Verwendung von Euren Suchbegriffen bei Google den Eindruck erwecken könnte, dass es sich hier um Spam handelt. Der Schaden würde den Nutzen am Ende wesentlich übersteigen.

    Oder Ihr schreibt Euren Beitrag nach WDF*IDF (für eine Erklärung zu diesen Abkürzungen, seht mal unter wikipedia.org/wiki/Within-document_Frequency nach).

  • Sowohl das menschliche Auge als auch Google danken es Euch, wenn Ihr den Fokus-Suchbegriff Keywordrecherche durch Markieren als fett oder kursiv aus dem Text besser kenntlich macht. Leute, welche vorhaben, den Artikel zu lesen, erkennen auf diese Weise mit einem Blick, um welches Themengebiet es sich hier handelt – und das trifft natürlich auch auf Google zu.
  • Falls es passt, verseht Euren SEO Text über Keywordrecherche mit ausgehenden Links zu Internetseiten mit einer hohen Reputation. Zusätzliche Informationen sind unter wikipedia.org/wiki/TrustRank zu finden.
  • Möchtet Ihr Euren SEO Text zusätzlich aufwerten, dann sollt Ihr auch den einen oder anderen internen Link benutzen. Die Verlinkung muss natürlich Sinn haben, indem sie z.B. Infos über weiterführende Themenkreise erschließt.
  • Denkt bitte daran, Links mit Title-Tags auszustatten und diese an den richtigen Textstellen einzubinden. Diese werden sichtbar, sobald man mit seiner Maus über den Link fährt. Es sind genau diese Kleinigkeiten, durch die sich Euer Text von vielen anderen Inhalten abhebt. Google wird das auf jeden Fall wahrnehmen und auch gebührend honorieren.
  • Mit passenden Videos und/oder Bildern wertet Ihr Euren Text zu Keywordrecherche zusätzlich auf.

    Kann ein Bild mal aus irgendwelchen Gründen nicht dargestellt werden, wird im “alt-tag” ein Ersatz-Text angezeigt. Darin sollte dann Euer Haupt-Suchbegriff vorkommen.

  • Benötigt Ihr für Eure URL noch einen Namen, sollte dort der Suchbegriff Keywordrecherche möglichst weit vorne auftauchen.

    Doch Vorsicht! Sobald Ihr im Nachhinein eine URL ändert, welche bereits in den Suchergebnissen erscheint, so verliert diese augenblicklich ihre gute Position.

  • Scheut nicht den Aufwand, eine Meta-Description zu verfassen, die aus 155 Zeichen besteht und in der das Wort Keywordrecherche zu finden ist. (Mit dem Ausdruck “Meta Description” ist eine kurze Darlegung gemeint, welche eine HTML-Seite für Suchmaschinen beschreibt).
  • Ein {Seiten-Seitentitel} mit dem Wort Keywordrecherche, der höchstens eine Länge von 70 Zeichen hat, darf klarerweise gleichfalls nicht fehlen.
  • Für eine einzelne Unterseite Eurer Domain das Suchwort Keywordrecherche zu verwenden ist in Ordnung. Ist das Schlüsselwort hingegen im Titel mehrerer Seiten zu finden, bringt das im Prinzip nichts. meist wird von Google nur eine Unterseite einer Domain in den Suchergebnissen weit oben gerankt.
  • Eure Leser werden es Euch danken, wenn Ihr Euren Artikel über Keywordrecherche einfach und verständlich verfasst.

    Meidet verschachtelte, lange Sätze, die es einem User erschweren, den Sinn sofort zu erfassen.

    Wer auf Verben setzt, schreibt zumeist automatisch bildhaft.
    Bei zu vielen Substantivierungen von Verben klingt der gesamte Text sehr formell, wodurch vor allen Dingen der Lesefluss behindert wird.

  • Fasst am Schluss in Eurem Text über Keywordrecherche nochmals alle entscheidenden Faktoren zusammen.

    Mit einer Handlungsaufforderung sollte Euer Beitrag dann definitiv fertiggestellt sein.

Ihr könnt davon ausgehen, dass sich der ganze Zeitaufwand lohnt und in einem wesentlich besseren Ranking in den Suchergebnissen bei Google zum Ausdruck kommt!