Googlebot

Richtig für Suchmaschinen optimieren – SEO-Text über Googlebot.

Nicht ausschließlich für Robots, sondern vorrangig für Menschen werden im Prinzip Texte und Beiträge verfasst. Dies betrifft auch SEO-Texte zu Googlebot. Zum Texten zählt aber auch, dass eine Suchmaschine rasch versteht, wobei es in einer Abhandlung über Googlebot im Grunde geht und welche Ziele Ihr damit verfolgt respektive was für eine Personengruppe Ihr erreichen wollt. Was es alles beim Schreiben eines Textes über “Googlebot” zu bedenken gilt, erfahrt Ihr aus der nachstehenden Liste.

Top Google Ranking mit Googlebot – auf diese Weise funktioniert es mit Sicherheit

  • Die Mindestanzahl der Wörter von einem SEO Artikel zu Googlebot sollte zirka 1.000 Wörter nicht unterschreiten. Eine umfangreiche Abhandlung mit etlichen ausführlichen Erklärungen kann es problemlos auf bis zu 25.000 Wörter bringen.
  • Fehlerfreie Rechtschreibung, korrekter Wortlaut und einwandfreie Grammatik des Textes zu Googlebot sollten eine Selbstverständlichkeit sein.
  • Klonen des Textes für Googlebot von fremden Webseiten oder irgendwo anders abschreiben ist absolut tabu, denn Google würde das sofort merken und Eure Seite im Ranking sofort in der Positionierung rückstufen respektive aus dem Suchindex vollständig ausschließen.
  • Macht Euch klar, dass Googlebot Euer Fokus-Suchbegriff sein sollte.
  • Es hat einen Grund, dieses Fokus-Keyword zu bestimmen, denn danach suchen in der Regel besonders viele Internet-Nutzer. Verwendet für Eure Abhandlung zu Googlebot aber auch Synonyme und analoge Ausdrücke. Eure Aussichten auf mehr Besucher steigern mit diesen zusätzlichen Suchbegriffen deutlich.
  • Außerdem gilt es darauf Wert zu legen, dass Euer Beitrag über Googlebot. eine übersichtliche und gute Gliederung hat. Je nach Wortanzahl sollte er in mindestens 3 bis 5 Absätze unterteilt werden.
  • Eine gute Methode besteht auch darin, über den Textabschnitten, in denen Euer Fokus-Suchbegriff Googlebot oder vergleichbare Alternativen enthalten sind, geeignete Zwischentitel zu benutzen.
  • Gebraucht für Überschriften insbesondere die Größen H1-H2-H3. Die H1 ist für die Kopfzeile gedacht und darf nur dort einmalig gebraucht werden.
  • Das Schlüsselwort Googlebot sollte im Einführungstext so weit wie möglich vorne platziert sein.

    Baut auch geeignete Wikipedia-Beiträge in Euren Text ein, weil Wikipedia bei Google ein hohes Ansehen genießt! Selbstverständlich steht dort Euer Suchwort gleichfalls am Anfang.
    Der Effekt: Jeder User ist gleich im Bilde, worum es im Text geht.

  • Was die Häufigkeit von Eurem Fokus-Suchbegriff Googlebot im Beitrag betrifft, sollte sie laut SEO-Profis zwischen 2 und 3 Prozent liegen.
    Die Keyword-Dichte kann bei einem umfangreichen Artikel auch etwas geringer sein.
    Würde man seine Suchbegriffe jedoch zu häufig im Text platzieren, würde das mehr schaden als nützen.

    Oder Ihr führt eine gründliche WDF*IDF-Analyse durch und verfasst auf Basis der erlangten Erkenntnisse Euren Beitrag (wer wissen möchte, was die Abkürzungen bedeuten, kann sich unter wikipedia.org/wiki/Within-document_Frequency schlau machen).

  • Sowohl das menschliche Auge als auch Google danken es Euch, wenn Ihr den Haupt-Suchbegriff Googlebot durch Fett- oder Kursivschrift aus dem Text deutlicher kenntlich macht. Es wird überdies auf einen Blick ersichtlich, worum es sich in dem Artikel handelt, was auch für Google eine enorme Erleichterung darstellt, die letztendlich mit einer besseren Position in den Suchergebnissen belohnt wird.
  • Wenn es passt, verlinkt Euren SEO Text über Googlebot zu Seiten, die guten Ruf genießen. Zusätzliche Infos sind unter wikipedia.org/wiki/TrustRank zu finden.
  • Was häufig unterschätzt und auch vernachlässigt wird, sind interne Verlinkungen auf entsprechende Unterseiten. Auch solche Links zu passenden Themenkreisen sollte man verwenden, da sie einen SEO Text zusätzlich aufwerten.
  • Macht Euch die Möglichkeit zu Nutze, Links mit Title-Tags zu integrieren. Wenn man mit dem Mauszeiger über den Link fährt, treten diese Tags in Erscheinung. Sicher sind das im Grunde Nebensächlichkeiten. Google kann daraus jedoch ersehen, welche Mühe Ihr Euch mit dem Text gemacht habt, um dem Leser etwas Besonderes zu bieten.
  • Es wirkt sich auch ausgesprochen positiv aus, wenn Ihr Euren Text zu Googlebot mit mit entsprechenden Bildern oder Videos komplettiert.

    Mitunter kann ein Bild aus irgendwelchen Gründen nicht angezeigt werden. In dem Fall wird im sogenannten “alt-tag” als Alternative ein Text sichtbar, der auf alle Fälle Euer Haupt-Keyword enthalten soll.

  • Benötigt Ihr für Eure URL noch eine Bezeichnung, sollte dort das Keyword Googlebot möglichst weit vorne auftauchen.

    Achtung! Eine schon rankende URL darf auf keinen Fall nachträglich abgeändert werden, da sie sonst augenblicklich ihre gute Position verlieren würde.

  • Eine Meta-Description mit dem Wort Googlebot, welche aus 155 Zeichen besteht solltet Ihr ebenfalls verfassen. (Der Ausdruck “Meta Description” bezeichnet eine kurze Beschreibung eines HTML-Dokuments, das in erster Linie für Suchmaschinen vorgesehen ist).
  • Ein {Seiten-Title} mit dem Wort Googlebot, der höchstens eine Länge von 70 Zeichen hat, darf logischerweise ebenfalls nicht fehlen.
  • Gebraucht den Ausdruck Googlebot weitgehend bloß für eine einzige Seite. zumeist wird von Google nur eine Unterseite einer Domain in den Suchergebnissen weit oben gerankt.
  • Setzt Fremdwörter sehr sparsam ein und schreibt so klar wie möglich {bzw.} so einfach wie nötig über Googlebot.

    Vermeidet verschachtelte, lange Sätze, die es einem User erschweren, den Sinn direkt zu erfassen.

    Versucht eine Ausdrucksweise zu wählen, die im Kopf des Lesers Bilder entstehen lässt.
    Der zu häufige Einsatz von Substantivierungen behindern das flüssige Lesen und klingen außerdem sehr bürokratisch.

  • Denkt auch daran, am Ende Eures Textes über Googlebot eine kurze Zusammenfassung zu ziehen.

    Mit einer Aufforderung zum Handeln sollte Eure Abhandlung dann definitiv fertiggestellt sein.

Wenn Ihr sämtliche diese Punkte umsetzt, habt Ihr zweifelsohne einen Text, welcher nicht lediglich dem Leser, sondern auch Google Freude macht!