Google Sitemaps

Der perfekte SEO-Text über Google Sitemaps – so optimiert Ihr richtig für Google.

Beim Verfassen eines SEO-Textes zu Google Sitemaps sollte man bedenken, dass er nicht überwiegend für Maschinen, sondern für Menschen bestimmt ist. Weil aber auch Google und Co. rasch erfassen müssen, wovon Euer Artikel über Google Sitemaps letztendlich handelt, ist es erforderlich, dass daraus klar Eure Absicht hervorgeht respektive welche Zielgruppe Ihr damit erreichen möchtet. Ihr findet hier sämtliche relevanten Kriterien aufgeführt, die bei einem Text über “Google Sitemaps” bedacht werden müssen.

Wie es unter Garantie funktioniert, bei Google mit Google Sitemaps gut zu ranken

  • Der Umfang von einem SEO Artikel zu Google Sitemaps sollte nicht zu gering ausfallen. 800 bis 1000 Wörter wären ideal. Es gibt Texte, die so ausführlich sind, dass sie es locker auf 20.000 – 25.000 Wörter bringen.
  • Fehlerfreie Rechtschreibung, korrekter Wortlaut und einwandfreie Grammatik des Textes zu Google Sitemaps sollten eine Selbstverständlichkeit sein.
  • Kopieren des Textes für Google Sitemaps von fremden Internetseiten oder irgendwo anders abschreiben ist absolut tabu, denn die Robots von Google würden das sofort checken und Eure Seite in den Suchergebnissen sofort im Ranking aus dem Suchverzeichnis komplett ausschließen bzw. im Ranking zurücksetzen.
  • Macht definitiv das Wort Google Sitemaps zu Eurem Fokus-Suchwort.
  • Dieses Keyword zu wählen macht Sinn, da im Allgemeinen etliche User damit ihre Suche starten. sinnverwandte Ausdrücke und Synonyme für Euren Text zu Google Sitemaps zu benutzen, ist gleichfalls vorteilhaft. Das verbessert Eure Chancen, auch mittels dieser zusätzlichen Keywords mehr Traffic zu erzielen.
  • Legt Wert auf einen guten, übersichtlichen Aufbau Eures Artikels über Google Sitemaps. Macht eine Einteilung in mehrere Abschnitte.
  • Über den Textabschnitten, wo Euer Haupt-Suchbegriff Google Sitemaps oder vergleichbare Synonyme stehen, solltet Ihr Zwischentitel benutzen.
  • Gebraucht für Überschriften hauptsächlich die Formate H1-H2-H3. Die H1 ist dem Header, d. h., der Hauptüberschrift zuzuweisen und darf nur dort einmalig gebraucht werden.
  • Gleich im ersten Abschnitt sollte das Haupt-Suchwort Google Sitemaps stehen, und zwar möglichst weit vorne.

    Ihr könnt Euer Schlüsselwort auch am Anfang eines angebrachten Wikipedia-Beitrags einfügen, den Ihr dann in Euren Text mit einbaut. Dadurch bekommt Euer Text erheblich mehr Reputation, weil Google Wikipedia liebt
    Das Resultat: Jeder User weiß sofort, worum es im Text geht.

  • In Eurem Text über Google Sitemaps sollte der Fokus-Suchbegriff wiederholt auftauchen, wobei eine Suchbegriff-Anhäufung um die 2 Prozent bei SEO-Experten als empfehlenswert gilt.
    Die Häufigkeit vom Suchbegriff kann bei einem langen Text auch etwas geringer sein.
    Eine zu großzügige Benutzung Eurer Keywords schadet übrigens mehr als sie nützt.

    Oder Ihr verfasst Euren Artikel nach WDF*IDF (für eine Darlegung zu diesen Abkürzungen, seht mal unter wikipedia.org/wiki/Within-document_Frequency nach).

  • Hebt auf alle Fälle den Fokus-Suchbegriff Google Sitemaps durch Markieren als fett oder kursiv aus dem Text heraus. Nicht nur das Auge eines Menschen, sondern auch Google wird Euch dafür dankbar sein. Überdies verstehen Leser so gleich, um was es eigentlich geht – und bei Google ist das nicht anders.
  • Eine mehrfache Verlinkung Eures SEO Textes über Google Sitemaps zu Webseiten, die allgemein einen guten Ruf besitzen sollte ebenso nicht fehlen (siehe wikipedia.org/wiki/TrustRank).
  • Wenn es auf Unterseiten Eurer Website Artikel mit weiterführenden Themen gibt, setzt auch dorthin ausgewählte Links, weil dadurch ein SEO Text zusätzlich aufgewertet wird.
  • Vergesst auch nicht, von der Möglichkeit, Links mit Title-Tags auszustatten, Gebrauch zu machen. Diese Tags treten in Erscheinung, wenn der User mit der Maus über den Link fährt. Das sind möglicherweise nur unbedeutende Kleinigkeiten, aber im Endeffekt zeigt ihr damit Google, dass Ihr Euch mit dem Text alle Mühe macht, ihn so gut wie möglich für Eure User zu gestalten.
  • Ganz wichtig! Wertet Euren Text zu Google Sitemaps mit Videos oder Bildern zusätzlich auf.

    Im “alt-tag”, wo ein Ersatz-Text erscheint, falls das Bild aus irgendwelchen Gründen nicht geladen werden kann, sollte Euer Fokus-Suchwort vorhanden sein.

  • Nach Möglichkeit sollte das Keyword Google Sitemaps in der URL vorhanden sein – und zwar weit vorne.

    Doch Vorsicht! Falls Ihr nachträglich eine URL verändert, welche schon in den Suchergebnissen sichtbar ist, so verliert diese sogleich ihre Sichtbarkeit.

  • Scheut nicht den Aufwand, eine Meta-Description mit 155 Zeichen zu schreiben, in der das Wort Google Sitemaps enthalten ist. (Wenn der Content einer HTML-Seite für Suchmaschinen beschrieben werden soll, wird dazu eine Meta Description hergenommen).
  • Ein {Seiten-Titel} mit dem Wort Google Sitemaps, der maximal 70 Zeichen lang ist, darf natürlich gleichfalls nicht fehlen.
  • Gebraucht den Begriff Google Sitemaps weitgehend nur für eine einzige Seite. Es ist bei einer Domain fast immer nur eine Unterseite, die Google weit oben in den Suchergebnissen ranken lässt.
  • Eure Leser werden dankbar dafür sein, wenn Ihr Euren Beitrag über Google Sitemaps verständlich und einfach verfasst.

    Bei kurzen Sätzen wird der Sinn schneller begriffen.

    Schafft Ihr es, im Kopf des Lesers ein Bild entstehen zu lassen, macht Ihr eigentlich alles richtig.
    Der Einsatz zu vieler Substantivierungen behindern das flüssige Lesen und klingen außerdem sehr bürokratisch.

  • Denkt auch daran, am Ende Eures Textes über Google Sitemaps ein kurzes Resümee zu bringen.

    Bringt dann zu guter Letzt noch eine konkrete Handlungsaufforderung.

Wenn Ihr alle Faktoren dieser Aufstellung befolgt, habt Ihr auf jeden Fall einen Text, welcher nicht nur dem Leser, sondern auch Google Freude bereitet!