Google Penguin

SEO-Text über Google Penguin – so optimiert Ihr perfekt für Google und Co..

Beim Abfassen eines SEO-Textes zu Google Penguin sollte man daran denken, dass er nicht zuallererst für Robots, sondern für denkende Menschen vorgesehen ist. Zum Texten zählt aber auch, dass eine Suchmaschine schnell erfasst, wobei es in einem Artikel über Google Penguin strenggenommen geht und welche Zielgruppe Ihr erreichen wollt oder welche eine Absicht Ihr damit verfolgt. Was es alles beim Verfassen eines Textes über “Google Penguin” zu berücksichtigen gilt, erfahrt Ihr aus der nachstehenden Liste.

Wie es ganz sicher klappt, bei Google mit Google Penguin eine Spitzenposition zu erlangen

  • Die Mindestanzahl der Wörter von einem SEO Beiträge zu Google Penguin sollte zirka 1.000 Wörter betragen. Eine umfangreiche Abhandlung mit vielen präzisen Beschreibungen kann es problemlos auf bis zu 25.000 Wörter bringen.
  • Unbedingt eine sorgfältige Überprüfung des Textes über Google Penguin auf Rechtschreibfehler, einwandfreie Grammatik und korrekte Formulierungen durchführen.
  • Es ist absolut verboten, den Text über Google Penguin – auch nicht auszugsweise – von anderen Seiten zu kopieren oder irgendwo anders abzuschreiben, weil Google solche Inhalte mit einem Ausschluss aus dem Suchverzeichnis abstraft.
  • Denkt daran, dass Google Penguin Euer Fokus-Suchwort sein muss.
  • Etliche Internet-Nutzer suchen nämlich nicht selten bei Google exakt mit diesem Fokus-Keyword. Mitunter wird aber auch mithilfe von bedeutungsverwandten Begriffen und Synonymen recherchiert. Deshalb ist es bestimmt nicht verkehrt, wenn Ihr auch diese in Euren Text über Google Penguin mit aufnehmt. Das erhöht Eure Aussichten, auch mithilfe dieser zusätzlichen Suchbegriffe ein relevantes Ergebnis zu erzielen.
  • Legt Wert auf eine übersichtliche und gute Struktur Eures Textes über Google Penguin. Macht eine Einteilung in mindestens drei bis fünf Absätze.
  • Gebraucht Zwischenüberschriften für Eure Textabschnitte, in denen Euer Fokus-Keyword Google Penguin oder entsprechende Synonyme enthalten sind.
  • Was die Überschriften im Allgemeinen betrifft, darf für den Header, das heißt für die Kopfzeile nur H1 hergenommen werden. Für Zwischentitel sind dann die Größen H2 und H3 bestimmt.
  • Gleich im ersten Absatz sollte das Fokus-Suchbegriff Google Penguin stehen, und zwar nach Möglichkeit weit vorne.

    weil Wikipedia bei Google ein hohes Ansehen genießt.
    Der Effekt: Jeder User ist gleich im Bilde, worum es in der Abhandlung geht.

  • Wenn Euer Haupt-Keyword Google Penguin an verschiedenen Stellen im Text auftaucht, wird es von Google höher gewichtet. Als Richtwert gilt hier eine Häufigkeit von zirka 2 – 3 Prozent.
    Bei einem sehr umfangreichen Artikel kann man mit der Menge der Keywords aber auch etwas sparsamer sein.
    Denkt aber bitte daran, dass eine zu häufige Verwendung von Euren Suchbegriffen bei Google den Eindruck erwecken könnte, dass hier Spam im Spiel ist. Der Schaden würde den Nutzen am Ende wesentlich übersteigen.

    Eine andere Möglichkeit wäre, Euren Textbeitrag nach einer intensiven WDF*IDF-Analyse zu schreiben (eine genaue Erklärung der Abkürzungen findet Ihr unter https://de.wikipedia.org/wiki/Within-document_Frequency).

  • Sofern Ihr das Haupt-Suchwort Google Penguin durch Markieren als fett oder kursiv deutlicher sichtbar macht, wird es außer vom Auge von einem Menschen auch von Google rascher gefunden. Es wird darüber hinaus sogleich augenfällig, worum es sich in dem Beitrag handelt, was auch für Google eine bedeutende Erleichterung zur Folge hat, die am Ende mit einer besseren Position in den Suchergebnissen gewürdigt wird.
  • Falls es passt, verlinkt Euren SEO Text über Google Penguin zu Internetseiten mit einer hohen Reputation. Zusätzliche Informationen sind unter wikipedia.org/wiki/TrustRank zu finden.
  • Was häufig unterschätzt wird, sind interne Verlinkungen auf entsprechende Unterseiten. Auch solche Links zu Themenkreise, welche zu Eurem Artikel einen Bezug haben sollte man setzen, da sie einen SEO Text zusätzlich aufwerten.
  • Gebraucht die Möglichkeit, Links mit Title-Tags zu versehen. Wenn man mit der Maus den Link berührt, tauchen diese Tags auf. Sicher sind das im Prinzip Kleinigkeiten. Google kann daraus hingegen erkennen, welche Mühe Ihr Euch mit dem Text gemacht habt, um dem Leser etwas Besonderes zu bieten.
  • Mit entsprechenden Videos oder Bildern wertet Ihr Euren Text zu Google Penguin zusätzlich auf.

    Sorgt dafür, dass Euer Haupt-Keyword ersatzweise im “alt-tag” erscheint, sofern mal ein Bild aus technischen Gründen nicht angezeigt werden kann.

  • Wenn noch keine URL angelegt wurde, dann sucht einen Namen aus, in dem das Keyword Google Penguin so weit wie möglich vorne vorhanden ist.

    Achtung! Eine bereits rankende URL darf auf keinen Fall nachträglich abgeändert werden, da sie sonst sofort ihre Sichtbarkeit verlieren würde.

  • Schreibt eine Meta-Description mit 155 Zeichen, in welcher der Begriff Google Penguin zu finden ist. (Der Ausdruck “Meta Description” bezeichnet eine kurze Beschreibung einer HTML-Seite, die insbesondere für Suchmaschinen gedacht ist).
  • Als Nächstes solltet Ihr einen {Seiten-Seitentitel} mit höchstens 70 Zeichen erstellen, logischerweise gleichfalls mit dem Wort Google Penguin.
  • Für eine einzelne Unterseite Eurer Domain den Suchbegriff Google Penguin einzusetzen ist in Ordnung. Kommt das Keyword jedoch im Titel mehrerer Seiten vor, bringt das im Grunde nichts. Google neigt bei einer Domain dazu, meist nur eine Unterseite weit oben ranken zu lassen.
  • Wenn Ihr Eure Darlegung über Google Penguin möglichst einfach und verständlich darlegt, werden sich Eure Leser darüber freuen.

    Vermeidet lange und verschachtelte Sätze, die es einem User erschweren, den Sinn sofort zu erfassen.

    Schafft Ihr es, im Sinn des Lesers ein Bild entstehen zu lassen, macht Ihr im Prinzip alles richtig.
    Verzichtet auf Substantivierungen, denn diese behindern nicht nur den Lesefluss, sondern klingen auch sehr förmlich.

  • Ein kurzes Fazit am Schluss Eures Textes über Google Penguin rundet den Artikel wirkungsvoll ab.

    Mit einer konkreten Handlungsaufforderung sollte Eure Abhandlung dann definitiv fertiggestellt sein.

Wenn Ihr sämtliche diese Punkte befolgt, habt Ihr zweifelsohne einen Text, welcher nicht allein dem Leser, sondern auch Google Freude macht!