Google Penalty

Der perfekte SEO-Text über Google Penalty – so optimiert Ihr richtig für Suchmaschinen.

Beim Schreiben eines SEO-Textes zu Google Penalty sollte man daran denken, dass dieser nicht zuallererst für Maschinen, sondern für denkende Menschen vorgesehen ist. Selbstverständlich ist es erforderlich, dass auch Google und Co. schnell verstehen, was für eine Personengruppe Ihr mit einem Text über Google Penalty ansprechen möchtet oder welche Ziele Ihr damit verfolgt. Ihr findet im Folgenden sämtliche wesentlichen Punkte aufgeführt, die bei einem Text über “Google Penalty” berücksichtigt werden müssen.

Mit Google Penalty an die Spitze der Suchergebnisse bei Google

  • SEO Textbeiträge zu Google Penalty sollten ungefähr zwischen 800 und 1.000 Worte beinhalten. Es gibt Texte, welche gewisse Themen so präzise beschreiben, dass sie es leicht auf 20.000 – 25.000 Wörter bringen.
  • Überprüft den Text zu Google Penalty in jedem Fall auf richtige Orthografie.
  • Es verbietet sich, den Text über Google Penalty – auch nicht auszugsweise – irgendwo anders abzuschreiben oder von fremden Webseiten zu kopieren, da Google solche duplizierte Inhalte mit einer Disqualifikation aus dem Suchverzeichnis abstraft.
  • Denkt daran, dass Google Penalty Euer Haupt-Suchbegriff sein muss.
  • Nicht wenige Nutzer von Google recherchieren nämlich nicht selten bei Google exakt mit diesem Fokus-Suchwort. Gelegentlich wird aber auch mittels bedeutungsverwandten Begriffen und Synonymen recherchiert. Deshalb ist es sicher nicht falsch, wenn Ihr auch diese in Euren Text über Google Penalty mit aufnehmt. Auf Grund dieser zusätzlichen Suchwörter könnt Ihr merklich Eure Aussichten erhöhen, ein relevantes Ergebnis zu erzielen.
  • Einen übersichtlichen und guten Aufbau Eures Beitrags zu Google Penalty durch Aufteilung in mehrere Absätze ist ebenfalls empfehlenswert.
  • Über den Textabschnitten, wo Euer Haupt-Suchwort Google Penalty oder vergleichbare Synonyme enthalten sind, solltet Ihr Zwischentitel benutzen.
  • Für die Headliner dürft Ihr in der Regel nur die Formate H1, H2 und H3 nutzen, wobei die Größe H1 allein für den Header, also für die Hauptüberschrift vorgesehen ist.
  • Das Fokus-Keyword Google Penalty sollte im ersten Absatz so weit wie möglich vorne vorkommen.

    da Wikipedia bei Google hoch im Kurs steht.
    Ihr vermittelt so dem Leser gleich: In dieser Abhandlung dreht es sich um Google Penalty.

  • Was die Häufigkeit von Eurem Haupt-Suchbegriff Google Penalty im Artikel angeht, sollte sie laut SEO-Experten zwischen 2 und 3 Prozent liegen.
    Bei einem umfangreichen Text reicht auch schon eine Anhäufung von 1 – 2 Prozent.
    Denkt aber bitte daran, dass eine inflationäre Nutzung von Euren Schlüsselwörtern bei Google den Eindruck erwecken könnte, dass hier Spam im Spiel ist. Der Schaden würde den Nutzen dann wesentlich übersteigen.

    Ihr könnt Euren Beitrag aber auch nach WDF*IDF verfassen (was die Kürzel bedeuten, findet Ihr unter https://de.wikipedia.org/wiki/Within-document_Frequency).

  • Der Fokus-Suchbegriff Google Penalty gehört in jedem Fall durch Fett- oder Kursivschrift aus dem übrigen Text herausgehoben, da es dann sowohl das menschliche Auge als auch Google besser erkennt. Im Übrigen verstehen Leser dadurch auf einen Blick, worum es sich im Prinzip dreht – und Google ahmt dieses Verhalten nach.
  • Wenn es passt, verseht Euren SEO Text über Google Penalty mit ausgehenden Links zu Seiten mit einem hohen Trust. Zusätzliche Hinweise sind unter wikipedia.org/wiki/TrustRank zu finden.
  • Möchtet Ihr Euren SEO Text unter anderem aufwerten, dann könnt Ihr auch interne Links benutzen. Die Verlinkung muss natürlich Sinn haben, indem sie zum Beispiel Infos über passende Themenbereiche erschließt.
  • Denkt bitte daran, Links mit Title-Tags auszustatten und diese an geeigneten Textstellen zu integrieren. Diese Tags werden sichtbar, wenn der User mit der Maus über den Link fährt. Es sind genau solche Kleinigkeiten, die Euren Text von vielen anderen Inhalten abhebt. Google wird das auf jeden Fall zur Kenntnis nehmen und auch gebührend honorieren.
  • Mit Bildern und Videos wertet Ihr Euren Text zu Google Penalty zusätzlich auf.

    Bisweilen kann ein Bild aus irgendwelchen Gründen nicht geladen werden. In dem Fall erscheint im sogenannten “alt-tag” ersatzweise ein Text, der auf alle Fälle Euer Haupt-Keyword beinhalten soll.

  • Braucht Ihr für Eure URL noch einen Namen, sollte dort das Schlüsselwort Google Penalty so weit wie möglich vorne platziert sein.

    Doch Aufgepasst! Sobald Ihr hinterher eine URL ändert, die schon in den Suchergebnissen sichtbar ist, so verliert diese sogleich ihre Sichtbarkeit in den Suchergebnissen.

  • Zu einer optimalen Suchmaschinenoptimierung zählt obendrein, dass Ihr eine Meta-Description schreibt, in welcher das Wort Google Penalty vorkommt und die eine Länge von 155 Zeichen hat. (Wenn der Content von einem HTML-Dokument für Suchmaschinen erläutert werden soll, wird zu diesem Zweck eine Meta Description verwendet).
  • Denkt daran, einen aussagekräftigen {Seiten-Seitentitel} mit nicht mehr als 70 Zeichen zu erstellen. Google Penalty muss logischerweise auch hier auftauchen.
  • Nicht auf mehreren Unterseiten Eurer Domain den Begriff Google Penalty einsetzen. häufig wird von Google nur eine Unterseite einer Domain weit oben gerankt.
  • Eure Leser werden es Euch danken, wenn Ihr Eure Darlegung über Google Penalty verständlich und einfach verfasst.

    Kurze Sätze sind Sätze, die schnell begriffen werden.

    Versucht eine Schreibweise zu wählen, welche im Kopf des Lesers Bilder entstehen lässt.
    Der Einsatz zu vieler Substantivierungen behindern den Lesefluss und klingen außerdem sehr bürokratisch.

  • Denkt auch daran, am Schluss Eures Textes über Google Penalty eine kurze Zusammenfassung zu bringen.

    Die allerletzte Bemerkung in Eurer Abhandlung sollte dann eine konkrete Handlungsaufforderung beinhalten.

Nicht lediglich die Leser, werden sich über Euren Text freuen, sondern auch Google, sofern Ihr alle Punkte dieser Auflistung beherzigt!