Google Guidelines

SEO-Text über Google Guidelines – so optimiert Ihr perfekt für Suchmaschinen.

Beim Schreiben eines SEO-Textes zu Google Guidelines sollte man bedenken, dass er nicht hauptsächlich für Robots, sondern für denkende Menschen vorgesehen ist. Da aber auch Google und Co. rasch erfassen müssen, worüber Euer Artikel über Google Guidelines letztendlich dreht, ist es erforderlich, dass daraus klar Eure Absicht ersichtlich ist beziehungsweise welche Zielgruppe Ihr damit erreichen wollt. Die wesentlichsten Kriterien, welche ihr bei einem Text über “Google Guidelines” berücksichtigen müsst, sind im Anschluss aufgeführt.

Bei Google mit Google Guidelines ganz nach oben gelangen – wie es garantiert gelingt

  • Die Mindestanzahl der Wörter von einem SEO Textbeiträge zu Google Guidelines sollte in etwa zwischen 800 und 1.000 Worte nicht unterschreiten. Doch schließlich gilt auch hier der Spruch “Klasse statt Masse”. Es ist demnach nicht lediglich die Menge von Bedeutung, ob ein User den Textinhalt lesenswert findet, sondern überwiegend die Qualität.
  • Auf jeden Fall eine gewissenhafte Überprüfung des Textes über Google Guidelines auf korrekte Formulierungen, fehlerfreie Grammatik und Rechtschreibfehler vornehmen.
  • Unter keinen Umständen Texte für Google Guidelines von wo anders duplizieren oder abschreiben. Es besteht die Gefahr, dass Google solchen duplizierten Inhalt aus dem Suchindex verbannt.
  • Wichtig! Wählt als Fokus-Suchwort auf jeden Fall den Begriff Google Guidelines.
  • Der Grund liegt darin, dass zahlreiche User genau mit diesem Suchwort suchen. analoge Ausdrücke und Synonyme für Euren Text zu Google Guidelines zu verwenden, ist gleichermaßen vorteilhaft. Auf Grund dieser zusätzlichen Suchwörter könnt Ihr eindeutig Eure Aussichten vergrößern, noch mehr User {auf Eure Webseite zu bekommen}.
  • Legt Wert auf einen guten, übersichtlichen Aufbau Eures Textinhaltes zu Google Guidelines. Unterteilt ihn in wenigstens drei bis fünf Abschnitte.
  • Verwendet Zwischentitel für Eure Textabschnitte, in denen Euer Fokus-Suchwort Google Guidelines oder entsprechende Alternativen vorkommen.
  • Für die Headliner dürft Ihr in der Regel nur die Einheiten H1-H2-H3 nutzen, wobei das Format H1 allein für die Kopfzeile bestimmt ist.
  • Gleich im Einführungstext sollte das Fokus-Keyword Google Guidelines stehen, und zwar ziemlich weit vorne.

    Wikipedia-Beiträge zu verwenden, ist ebenfalls eine ungemein wirkungsvolle Methode, weil Wikipedia bei Google hoch im Kurs steht! Auch dort muss sich selbstverständlich Euer Suchwort am Anfang befinden.
    Dadurch weiß jeder User gleich, worum es sich dreht.

  • Das Haupt-Keyword Google Guidelines sollte häufiger im Text auftauchen. Als empfehlenswert gilt eine Suchbegriff-Dichte um die 2 Prozent.
    Bei einem langen Artikel reicht auch schon eine Dichte von 1 – 2 Prozent.
    Eine zu großzügige Verwendung Eurer Suchbegriffe schadet im Übrigen mehr als sie nützt.

    Eine andere Option wäre, Euren Textbeitrag nach einer sorgfältigen WDF*IDF-Analyse zu schreiben (eine genaue Darlegung dieser Kürzel findet Ihr unter https://de.wikipedia.org/wiki/Within-document_Frequency).

  • Sowohl das menschliche Auge als auch Google danken es Euch, wenn Ihr das Fokus-Suchwort Google Guidelines durch Fett- oder Kursivsetzen aus dem Text entsprechend kenntlich macht. Auf einen Blick erkennt auf diese Weise der Leser, was eigentlich Sache ist. Das sieht auch Google so und honoriert es mit einer besseren Position im Ranking.
  • Ausgehende Links von Eurem SEO Text über Google Guidelines zu Internetseiten mit hoher Reputation, bringen für ein gutes Ranking bei Google gleichfalls Pluspunkte (siehe wikipedia.org/wiki/TrustRank).
  • Wollt Ihr Euren SEO Text unter anderem aufwerten, dann könnt Ihr auch den einen oder anderen internen Link verwenden. Die Verlinkung muss natürlich sinnvoll sein, indem sie z.B. Informationen über weiterführende Themen erschließt.
  • Denkt bitte daran, Links mit Title-Tags zu versehen und diese an geeigneten Stellen einzubauen. Fährt ein User mit der Maus über den Link, treten diese in Erscheinung. Das sind womöglich nur Kleinigkeiten, aber letztendlich vermittelt ihr damit Google, dass Ihr Euch mit dem Text sehr viel Mühe gebt, ihn so gut wie möglich für Eure User aufzubereiten.
  • Wichtig! Wertet Euren Text zu Google Guidelines mit Bildern oder Videos zusätzlich auf.

    Stellt sicher, dass Euer Fokus-Suchbegriff als Alternative im “alt-tag” erscheint, wenn mal ein Bild aus irgendwelchen Gründen nicht angezeigt werden kann.

  • Nach Möglichkeit sollte der Suchbegriff Google Guidelines in der URL platziert sein – und zwar weit vorne.

    Seid jedoch vorsichtig damit. Eine URL, welche schon rankt, verliert sogleich ihre gute Position, wenn sie nachträglich verändert wird.

  • Macht Euch die Arbeit, eine Meta-Description mit 155 Zeichen zu verfassen, in der das Wort Google Guidelines vorkommt. (Der Ausdruck “Meta Description” bezeichnet eine kurze Erklärung einer HTML-Seite, die vorwiegend für Suchmaschinen gedacht ist).
  • Denkt daran, einen aussagekräftigen {Seiten-Title} mit höchstens 70 Zeichen zu kreieren. Google Guidelines muss klarerweise auch hier auftauchen.
  • Benutzt den Begriff Google Guidelines möglichst bloß für eine einzige Seite. Es ist bei einer Domain zumeist nur eine Unterseite, die Google weit oben in den Suchergebnissen ranken lässt.
  • Setzt Fremdwörter sehr sparsam ein und schreibt so verständlich wie möglich {bzw.} so einfach wie nötig über Google Guidelines.

    Bei kurzen Sätzen wird der Sinn rascher begriffen.

    Gelingt es Euch, im Sinn des Lesers ein Bild entstehen zu lassen, macht Ihr prinzipiell alles richtig.
    Möchtet Ihr nicht, dass Euer Text zu formell klingt, dann verzichtet nach Möglichkeit auf Substantivierungen.

  • Denkt auch daran, am Schluss Eures Textes über Google Guidelines ein kurzes Fazit zu ziehen.

    Der allerletzte Satz in Eurer Abhandlung sollte dann eine Aufforderung zum Handeln sein.

Setzt all das nach Möglichkeit in die Tat um! Der Lohn für Eure Mühe ist dann eine deutlich bessere Positionierung bei Google und damit erheblich mehr Klicks von Besuchern!