Google Adwords

Korrekt für Google optimieren – SEO-Text über Google Adwords.

Auch SEO-Texte zu Google Adwords werden vorrangig für denkende Menschen verfasst. Ohne Frage ist es unverzichtbar, dass auch Google und Co. schnell und einfach verstehen, was für eine Personengruppe Ihr mit einem Text über Google Adwords ansprechen möchtet respektive welche Ziele Ihr damit verfolgt. Im Anschluss findet Ihr die wesentlichsten Faktoren, die bei einem Text über “Google Adwords” beherzigt werden müssen.

Mit Google Adwords auf die vorderen Plätze des Rankings bei Google

  • Die Mindestanzahl der Wörter von einem SEO Beiträge zu Google Adwords sollte ungefähr tausend Wörter betragen. Aber letztlich gilt auch hier der Spruch “Klasse statt Masse”. Es ist also nicht ausschließlich die Menge ausschlaggebend, ob ein Leser den Textinhalt interessant findet, sondern überwiegend die Qualität.
  • Rechtschreibung, Grammatik und Formulierungen des Textes über Google Adwords sollten nach Möglichkeit einwandfrei sein.
  • Niemals Texte für Google Adwords von wo anders klonen oder abschreiben. Es besteht die Gefahr, dass Google solchen duplizierten Inhalt aus dem Index disqualifiziert.
  • Wichtig! Wählt als Fokus-Suchwort unbedingt den Begriff Google Adwords.
  • Dieses Suchwort zu bestimmen macht Sinn, da im Prinzip sehr viele User damit ihre Recherche starten. Gebraucht für Eure Abhandlung zu Google Adwords aber auch bedeutungsverwandte Bezeichnungen und Synonyme. Das vergrößert Eure Aussichten, auch mithilfe dieser zusätzlichen Suchbegriffe noch mehr potentielle Kunden zu bekommen.
  • Im Übrigen gilt es darauf Wert zu legen, dass Euer Textinhalt über Google Adwords. einen guten, übersichtlichen Aufbau hat. Je nach Umfang sollte er in mehrere Abschnitte unterteilt werden.
  • Positiv auf die Positionierung würde es sich auch auswirken, wenn Ihr über den Abschnitten, wo Euer Haupt-Suchbegriff Google Adwords oder vergleichbare Alternativen enthalten sind, geeignete Zwischentitel verwendet.
  • Für die Hauptüberschrift dürft Ihr ausschließlich die Einheit H1 gebrauchen, während H2 und H3 den Zwischenüberschriften vorbehalten sind.
  • Wenn das Haupt-Suchbegriff Google Adwords gleich im Einführungstext möglichst weit vorne steht, hat es auf das Ranking die beste Auswirkung.

    Ihr könnt Euer Keyword auch am Anfang eines passenden Wikipedia-Beitrags einfügen, den Ihr dann in Euren Text mit einbaut. Auf diese Weise bekommt Euer Text erheblich mehr Reputation, da Google Wikipedia liebt
    Ihr vermittelt so dem User sofort: In diesem Text dreht es sich um Google Adwords.

  • Wenn Euer Haupt-Suchbegriff Google Adwords an mehreren Stellen im Text auftaucht, wird es von Google stärker gewichtet. Als Richtwert gilt hier ein Faktor von circa 2 – 3 Prozent.
    Die Schlüsselwort-Anhäufung kann bei einem langen Text auch etwas kleiner sein.
    Widersteht allerdings der Versuchung, Eure Schlüsselwörter zu oft einzusetzen, da das eher kontraproduktiv ist.

    Eine andere Option wäre, Euren Textbeitrag nach einer gründlichen WDF*IDF-Analyse zu verfassen (eine genaue Darlegung der Abkürzungen findet Ihr unter https://de.wikipedia.org/wiki/Within-document_Frequency).

  • Sowohl das menschliche Auge als auch Google danken es Euch, wenn Ihr das Fokus-Keyword Google Adwords durch Fett- oder Kursivsetzen aus dem Text entsprechend kenntlich macht. User, welche beabsichtigen, den Artikel zu lesen, erkennen dadurch sofort, um was für ein Themengebiet es sich hier handelt – und das betrifft natürlich auch Google.
  • Falls es passt, verseht Euren SEO Text über Google Adwords mit ausgehenden Links zu Seiten mit einer hohen Reputation. Zusätzliche Infos sind unter wikipedia.org/wiki/TrustRank zu finden.
  • Wenn auf Unterseiten Eurer Website Artikel mit passenden Themen vorhanden sind, setzt auch dorthin ausgewählte Links, weil dadurch ein SEO Text unter anderem aufgewertet wird.
  • Vergesst auch nicht, von der Option, Links mit Title-Tags zu versehen, Gebrauch zu machen. Diese Tags treten in Erscheinung, wenn der User mit der Maus den Link berührt. Selbst wenn das eventuell nur eine Kleinigkeit sein mag, zeigt sie Google trotzdem, dass Ihr immense Anstrengungen unternommen habt, den Text für Eure Leser so ansprechend wie möglich aufzubereiten.
  • Es wirkt sich auch sehr positiv aus, wenn Ihr Euren Text zu Google Adwords mit mit Videos und Bildern ergänzt.

    Kann ein Bild einmal aus irgendwelchen Gründen nicht geladen werden, wird im “alt-tag” ein Ersatz-Text angezeigt. Darin sollte dann Euer Fokus-Suchwort vorhanden sein.

  • Nach Möglichkeit sollte das Keyword Google Adwords in der URL auftauchen – und zwar weit vorne.

    Ändert aber bitte auf keinen Fall nachträglich eine bereits vorhandene URL, die bereits in den Suchergebnissen erscheint. Sie würde sonst ihre Sichtbarkeit einbüßen.

  • Verfasst eine aus 155 Zeichen bestehende Meta-Description, in der der Begriff Google Adwords zu finden ist. (Wenn der Content von einem HTML-Dokument für Suchmaschinen beschrieben werden soll, wird dafür eine Meta Description verwendet).
  • Als Nächstes solltet Ihr einen {Seiten-Titel} mit nicht mehr als 70 Zeichen entwerfen, logischerweise gleichfalls mit dem Wort Google Adwords.
  • Für eine einzelne Unterseite Eurer Domain das Schlüsselwort Google Adwords zu gebrauchen ist okay. Taucht das Keyword jedoch im Titel mehrerer Seiten auf, bringt das im Prinzip nichts. Google neigt dazu, bei einer Domain zumeist nur eine Unterseite gut zu ranken.
  • Wenn Ihr Euren Artikel über Google Adwords möglichst einfach und verständlich verfasst, werden sich Eure Leser darüber freuen.

    Kurze Sätze sind Sätze, die schnell erfasst werden.

    Schafft Ihr es, im Kopf des Lesers ein Bild entstehen zu lassen, macht Ihr im Grunde alles richtig.
    Verzichtet auf Substantivierungen, da diese nicht lediglich den Lesefluss behindern, sondern auch sehr bürokratisch klingen.

  • Was auf keinen Fall vergessen werden darf: Alles Wichtige über Google Adwords müsst Ihr am Ende noch einmal kurz in einer abschließenden Betrachtung zusammenfassen.

    Mit einer Aufforderung zum Handeln sollte Euer Beitrag dann definitiv abgeschlossen sein.

Wenn Ihr alle diese Faktoren berücksichtigt, habt Ihr ohne Zweifel einen Text, der nicht ausschließlich dem Leser, sondern auch Google Freude macht!